Ferienpass 2017: Yoga und Mandala für Kinder

Abwechslungsrieche Ferien auch zuhause. Das ermöglicht der Ferienplapass von Pro-Juventute. Kinder können neue Aktivitäten auszuprobieren und manchen Eltern vermögen die Angebote Betreuungsengpässe während den Ferien zu überbrücken.

 

 

Im  Freiraum  fanden sich unter Leitung von Christin Kehrli und Barbara Koller 9 Kinder zwischen 5 und 8 Jahren ein, um eine Nase voll Yoga zu schnuppern. Und um den Raum für die eigene Kreativität zu nutzen. Nach einer aktiven Yoga-Geschichte mit dem kleinen braunen Hund, der ein neues Zuhause sucht, und dabei entdeckt, dass er als Teppich-Traum-Pilot überall hinfliegen kann, ist der Hunger gross. Gestärkt rückt die kleine Gruppe auf eine Sammel-Tour aus. Moos, Gräser, Schnäggehüsli, schöne Steine, farbige Blüten, alles wird gesammelt und später auf einer grossen Decke ausgelegt. Allein, zu zweit oder gar zu viert werden dann die kleinen und grossen Kunstwerke ausgelegt. Als besonders beliebt erweist sich das von den Kindern erfundene «Chrideraschple», wo Malkreide zu Pulver verarbeitet wird und über die Mandalas gestreut wird. Eine farbenfrohe Szene! Nach einem gemeinsamen Zmittag wird nochmals aktiv bewegt. Und mit einer gegenseitigen sehr beliebten Massage entspannt. Und auch wenn die Mamis schon da sind, lassen es sich die Kids nicht nehmen, die Yoga-Matten gründlich zu putzen. Der «Chridestaub» lässt grüssen und die Veranstalterinnen danken.